Die Nachhaltigkeitsleitlinien der PCC

  • Die PCC SE und alle Unternehmen der PCC-Gruppe verpflichten sich in allen Geschäftsaktivitäten zu einer ethischen und nachhaltigen Vorgehensweise.

  • Allen Handlungen liegen die Prinzipien der weltweiten Initiative Responsible Care® zugrunde. Diese steht für das Bestreben der chemischen Industrie, den Gesundheits- und Umweltschutz sowie die Arbeitssicherheit – unabhängig von gesetzlichen Vorgaben – ständig zu verbessern.
  • Die PCC strebt eine Firmenkultur an, bei der kontinuierliche Verbesserungen, nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und hervorragende Leistungen im Einklang mit den Ethikstandards stehen.

  • Die PCC übernimmt die ethische Verantwortung für nachhaltige, wirtschaftlich effektive, ökologische und faire Geschäftspraktiken.

  • Die soziale Verantwortung des Konzerns ist ein integraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie.

  • Alle Mitarbeiter der PCC-Gruppe werden entsprechend ihrer Funktion, Weisungsbefugnis und Qualifikation darin geschult, ihre sich daraus ergebende Verantwortung wahrzunehmen.

  • In die Praxis umgesetzt wird unsere Nachhaltigkeitsstrategie in den einzelnen PCC-Gesellschaften unserer Konzernsegmente, also unserer fünf Chemie-Segmente sowie der Segmente Logistik, Energie und Holding/Projekte.

Kontrolle von Umweltrisiken bei der PCC

Die PCC SE analysiert kontinuierlich alle Bereiche und Aktivitäten, von denen Beeinträchtigungen der Umwelt und der effizienten Nutzung von Ressourcen ausgehen können. Dazu gehören:

  • Rohstoffverbrauch, bezogen auf das jeweils hergestellte Produkt

  • Umgang mit Gefahrstoffen

  • Verbrauch von Energie und Wasser

  • Abwasserbelastung

  • Emissionen von luftfremden Stoffen

  • Abfälle zur Entsorgung

  • Lärmemissionen

  • Altlasten und Bodenverunreinigungen

  • Unfälle und andere konkrete Ereignisse

  • Potenzielle Umweltaspekte von geplanten Tätigkeiten

Dabei berücksichtigt die PCC sorgfältig die Hinweise oder Beschwerden aller Interessengruppen, insbesondere der Anwohner.